Pressestimmen zum Brutkasten:

“Wir alle sind zu Kastenwesen geworden. Der Dauerkreativprozess im 1. Obergeschoss der Zukunftsakademie hat in auch körperlich erlebbarer Brutkastenatmosphäre drei Tage lang ein Eigenleben entwickelt und kreative Ideen, wilde Erlebnisse, Werke unterschiedlichster Art bis zum Deckel in sich aufgetürmt.”
– Zeitzeug_Festival Blog, 15.11.2015
“‘Zeit, was ist das für ein Zeug?’, fragte ein junger Künstler im ‘Brutkasten’, dem Raum, in dem die Kastenwesen entstehen. Indem er allerhand Zeug lyrisch in Kästen steckte, verknüpfte er den Mitmachkreativprozess der Kastenwesen mit dem studentischen Kunstfestival Zeitzeug_, das am vergangenen Wochenende Bochum wieder ein wenig hinguckenswerter machte.”
– Bochumer Stadt- und Studierendenzeitung, 16.11.2015
“In dem vom ‘Brutkasten’ geschaffenen, kreativen Freiraum wird tatsächlich den ganzen Tag hart und produktiv gearbeitet, stellenweise vermittelt mir da Ganze den Eindruck einer fleißigen Kommune: Lyrisch-ausgefuchste Texte und Gedichte entstehen, selbsterstellte Comics, die das Geschehen um das 25jährige Arenafestival thematisieren, Haiku-Batlles mit Jurybewertung, Livepainting mit selbstgemachter, musikalischer Begleitung […] und natürlich dem selbstkomponierten Arena-Song”
– SPOTS, Festivalzeitung 5, 21.06.2015

Pressestimmen zum Geschichtskasten:

“Die Kastenwesen verstehen sich als Konzeptkünstler, die mit verschiedenen Kunstformen versuchen, Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen und öffentliche Plätze kreativ zu beleben.”
– Stadtradio Göttingen, Sendung vom 17.07.2013
“Im Zelt der Künstler ist man umringt von Kreativität: Selbstgezeichnete Straßenkarten, dazwischen Mischpulte, ein Mikrofon sowie Gitarre neben Schlafsäcken und Feldbetten. Mehr scheinen die jungen Männer nicht zu benötigen, um ihren Ideen freien Lauf zu lassen.”
– Northeimer Neueste Nachrichten vom 18.07.2013
“Herausgekommen sind Momentaufnahmen aus gemütlichen Kneipen, von skurillen Menschen, ihren süßen Märchen und vielleicht wahren Geschichten. Es ist einiges in unserem “Kasten” angekommen.”
– GK Online vom 22.07.2013
“Die Kastenwesen legen eine beeindruckende Bilanz ihrer zehntägigen Recherchearbeit im ‘Geschichtskasten’ vor. Herausgekommen sind reichlich Geschichten aus Wirtshäusern und von Originalen in unserer Stadt – Bad Gandersheim wie es rückwärts, seitwärts und vorwärts tickt.”
– Gandersheimer Kreisblatt vom 27.07.2013

Pressestimmen zu Bordering:

“Kilian und Lukas Wilde haben erkennbar viel von den französischen Reportagecomiczeichnern übernommen, und man hätte gern noch mehr gelesen, aber hier runden sich die acht Seiten perfekt.”
– FAZ.net, 27.01.2014 

Pressestimmen zum Postapokasten:

“Ein künstlerischer Überlebenskampf, der Mut machen soll”
– Erlanger Nachrichten, 12.07.2012 
“Tag und Nacht versteigern die Künstler der Gruppe Kastenwesen ihre Kunst gegen Lebensmittel und Drogeriewaren. In der Postapokalypse zählt kein Geld, sondern nur Handfestes.”
– BR Rundfunk, Beitrag vom 12.07.2012
“Klar, dass diese Botschaft bei verwandten Künstlerseelen gut ankommt. Die Jungs legen sich richtig ins Zeug und das Konzept scheint aufzugehen.”
– BR On3 Südwild, Sendung vom 13.07.2012
“Absolute Empfehlung, ich hab ein schönes Bild und noch nen schöneren Text über mich gekriegt! Hingehen!”
– Arena Zoom, Beitrag vom 11.07.2012
“Aufgegeben wird nie. Dazu sind den Kastenwesen die Kunden viel zu wichtig.”
– SPOTS, Stimmen vom Arena Festival, 13.07.2012

Pressestimmen zum Nachtkästchen:

“Die anschau­lich vor­ge­tra­gene Per­for­mance (Musik/Lied, tolle Zeich­nun­gen, Lesung) fügt sich zu einem schlüs­si­gen, humor­vol­len Gan­zen und ist ein klin­gen­der Abschluss.”
– Re>flex Magazin, 15.05.2012 

——————————————————————————————-

Vollständige Artikel und Beiträge, Übersicht:

“Brutkasten 2015”:

“Produktivität des Brutkastens”,
Zeitzeug_Festival Blog, vom 15.11.2015
“Wir stehen auf revolutionäres Gefummel”,
Bochumer Stadt- und Studierendenzeitung, 16.11.2015
“Selbstbefruchtung”
SPOTS, Festivalzeitung 3, vom 19.06.2015
“Aufruf: Gemeinsame Textproduktionen im ‘Brutkasten'”
SPOTS, Festivalzeitung 4, vom 20.06.2016
“Reportage: Brutkasten (‘Kastenwesen’)”
SPOTS, Festivalzeitung 5, vom 21.06.2015:
“Festival-Highlights”
SPOTS, Festivalzeitung 5, vom 21.06.2015

“Animate Europe: Grenz|Bilder|Grenzen/Bordering 2013”:

– “Europäische Vielfalt im Bild”
Andreas Platthaus in FAZ.net, 27.01.2014
– ZDF heute – in Europa,
(Sendung vom 05.12.2013)
– Friedrich Naumann Stiftung-Berichterstattung

“Gandersheimer Geschichtskasten 2013”:

“Interaktives Kunstprojekt der Domfestspiele”
(Gandersheimer Kreisblatt vom 11.06.2013)
“Kasten voller Geschichten”
(Northeimer Neueste Nachrichten vom 08.07.2013)
“240-Stunden-Performance der Kastenwesen gestartet”
(Gandersheimer Kreisblatt vom 15.07.2013)
“Gandersheimer Geschichtskasten”
(Stadtradio Göttingen vom 15.07.2013)
“Der Alltag eines Balles”
(Northeimer Neueste Nachrichten vom 18.07.2013)
“Die Kastenwesen und ‘der Ehmen’: Es geht um die Schuld!”
(GK Online vom 22.07.2013)
“Neues Leben nach Bad Gandersheim tragen – Kastenwesen ziehen Bilanz”
(Gandersheimer Kreisblatt vom 25.07.2013)
“Kastenwesen verbrüdern sich mit Rathaus”
(Gandersheimer Kreisblatt vom 27.07.2013)

“Postapokalyptischer Survivalbasar 2012”:

“Arena-Festival zum Mitmachen”
(BR Rundfunk, Beitrag vom 12.07.2012)
On3 Südwild trifft Kastenwesen
(Bayern Alpha vom 13.07.2012)
“Das Geschnezelte im ‘Survival-Basar'”
(Erlanger Nachrichten vom 13.07.2012)
“Arena Zoom bei den Kastenwesen “
(Arena Zoom, Beitrag vom 11.07.2012)
– Artikel in der Festivalzeitschrift “SPOTS”

“Nachtkästchen” der GLOCKENSPIELE 2012″:

“Glockenspiel – Der „NACHTmarkt“ der Kuriositäten”
(Re>flex Magazin vom 12.05.2012)

“Projekt Guckkasten 2011”:
– Interview mit Theaterwissenschaftler Prof. Dr. Matthias Warstat

——————————————————————————————-

Brutkasten 2015

Mehr zum Projekt

– Zeitzeug_Festival Blog, 15.11.2015: “Produktivität des Brutkastens”

“Zunächst waren nur fünf Kastenwesen. Aber der Brutkasten hat in vier Tagen eine ganze Wand von ihnen hervorgebracht: Wir alle sind zu Kastenwesen geworden. Der Dauerkreativprozess im 1. Obergeschoss der Zukunftsakademie hat in auch körperlich erlebbarer Brutkastenatmosphäre drei Tage lang ein Eigenleben entwickelt und kreative Ideen, wilde Erlebnisse, Werke unterschiedlichster Art bis zum Deckel in sich aufgetürmt.
Alle Besucher_innen sind eingeladen, ihr inneres Kastenwesen zu erforschen und es sodann heftig die Sau rauslassen zu lassen. Die fünf allerersten Kastenwesen (AKW) animieren mittels Kastenquests dazu. Bis auf Level 3 kommt, wer auf einer Open Stage selber etwas Geschöpftes performt. Bei den Präsentationen geben sich nicht nur die alten und neuen Kastenwesen, sondern auch die unterschiedlichsten künstlerischen Methoden das Mikrofon in die Hand: Es werden der gemeinsam getextete Zeitzeug_Song mit Gitarre und Cello angestimmt, Fotostorys vom traurigen Dasein der Wachente und von Maskottchen Friedrich beim Clubben vorgestellt, getextet und verlesen, live gezeichnet; es gibt ein Daumenkino und Begegnungen auf Litauisch, einen Comic, den Zeitzeug_Junkie, diverses Gedichtetes, gelegentlich einen kurzen Text von Stefan, eine Nebelmaschine, Musik Musik Musik, Julias TOP 10 der Ereignisse, die sich besser als Lecture Performance herausgestellt hätten… Und das ist nur das Best Of!
Albernheiten werden hier genau so viele Quadratzentimeter eingeräumt wie Sentimentalitäten, Pathos darf es sich im Kasten gemütlich machen wie auch Narratives und Analytisch-Reflexives. Im mit Technik, Musikinstrumenten, Papier, Sofas und Kissen vollgestopften Kasenwesenzimmer herrscht, quetschen sich auch noch menschliche (Kasten)Wesen hinein, ein derart gemütlich-kreativ-stickiges Miteinander, dass kaum vorstellbar ist, dass sich der Brutkasten erst vor drei Tagen hier eingerichtet hat und noch Sonntag wieder auszieht. Er hat ein munteres Eigenleben geführt und durch seine Präsenz im Festivalzentrum immer auch Möglichkeiten geboten, die vielen anderen Ereignisse des Festivals mitzubringen, aufzuwärmen und zu besprechen – mit mehr als nur Worten. Nun werden die vielen vielen Kastenwesen hinausgehen in die Welt und sich dabei vielleicht immer mal wieder an diese Möglichkeiten erinnern und ihrem inneren Kastenwesen einen produktiven, ganz und gar viereckigen Raum einräumen. Sicher werden sie das.” – Zeitzeug_Festival Blog

-Bochumer Stadt- und Studierendenzeitung, 16.11.2015:

“Wir stehen auf revolutionäres Gefummel”

– SPOTS, Festivalzeitung 3, 18.06.2015: “Selbstbefruchtung”


– SPOTS, Festivalzeitung 4, 20.06.2015: “Aufruf: Gemeinsame Textproduktionen im ‘Brutkasten'”


– SPOTS, Festivalzeitung 5, 21.06.2015: “Reportage: Brutkasten (‘Kastenwesen’)”


– SPOTS, Festivalzeitung 5, 21.06.2015: Highlights des 25. Arena-Festivals





——————————————————————————————-

Animate Europe: Grenz|Bilder|Grenzen/Bordering 2013

Mehr zum Projekt

“Europäische Vielfalt im Bild”
Andreas Platthaus in FAZ.net am 27.01.2014

ZDF heute – in Europa, Sendung vom 05.12.2013:


ZDF Mediathek
Friedrich Naumann Stiftung-Berichterstattung
——————————————————————————————-

Gandersheimer Geschichtskasten 2013

Mehr zum Projekt

– Gandersheimer Kreisblatt vom 11.06.2013:

 

– Northeimer Neueste Nachrichten vom 08.07.2013:

 

– Gandersheimer Kreisblatt vom 15.07.2013:

 

– Stadtradio Göttingen vom 15.07.2013:


 

– Northeimer Neueste Nachrichten vom 18.07.2013:

 

– GK Online vom 22.07.2013:

 

– Gandersheimer Kreisblatt vom 25.07.2013:

 

– Gandersheimer Kreisblatt vom 27.07.2013:

 

——————————————————————————————-

Postapokalyptischen Survivalbasar 2012

Mehr zum Projekt

– BR Rundfunk, Beitrag vom 12.07.2012:

– BR On3 Südwild, Sendung vom 13.07.2012:

– Erlanger Nachrichten, 13.07.2012:

– Arena Zoom, Beitrag vom 11.07.2012:

Artikel in der Festivalzeitschrift “SPOTS, Stimmen vom Arena Festival”

——————————————————————————————-

Nachtkästchen im NACHTmarkt der Glockenlichtspiele 2012

Mehr zum Projekt

Glockenspiel – Der „NACHTmarkt“ der Kuriositäten
Im Re>flex Magazin vom 12.05.2012

——————————————————————————————-

Projekt Guckkasten 2011

Mehr zum Projekt

Interview mit Theaterwissenschaftler Prof. Dr. Matthias Warstat zur performativen Konzeption des Guckkastens